Interview: Irene Matt

Irene Matt

Irene Matt
In meinem heutigen Interview hat sich die Autorin Irene Matt meinen Fragen gestellt und diese sehr ausführlich beantwortet. An dieser Stelle möchte ich mich auch gleich bedanken, dass Sie sich die Zeit dazu genommen hat, meine Fragen so ausführlich zu beantworten.

 

1. Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

Ich habe schon in der Schulzeit gerne geschrieben. Mein Urgroßvater hat auch Texte veröffentlicht, insofern liegt es vielleicht im Blut. Es wünschen sich ja viele Menschen ein Buch zu schreiben, ich habe diesen Wunsch in die Tat umgesetzt.

2. Wie gehen Sie an ein neues Buch heran (Planung, Vorbereitung,…)?

Nachdem die Idee zu einem Buch geboren ist, geht es vorrangig darum den Text zu Papier zu bringen. Ich schaffe in Gedanken den Rahmen und die Personen und beginne dann einfach zu schreiben. Der Rest entwickelt sich. Manchmal verfasse ich zuvor ein Exposé.

3. Wer bekommt Ihre neusten Bücher, nach der Vollendung als erstes zu lesen, bevor diese in den Handel kommen?

Meine Schwester und mein Mann sind immer die ersten Testleser, dazu gibt es ein paar gute Freunde die bei den Korrekturen helfen.

4. Gibt es einen bestimmten Ort an dem Sie Ihre Bücher schreiben?

Jeder Ort an dem es schön, warm und ruhig ist eignet sich gut zum Schreiben. Perfekt ist mein Bett.

5. In Ihrem Buch “Nichts Drin? Ein Homöopathischer Krimi” geht es ja, wie der Titel schon verrät um die Homöopathie, die als Mittel zum Mord genutzt wird. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, das Thema Homöopathie in einem Krimi zu verarbeiten?

Im Geapräch mit meinem Mann bin ich auf die Idee zu „Nichts dirn?“ gekommen. Er ist homöopatischer Arzt. Als wir über Krimis und Ideen sprachen war plötzlich der Gedanke da, einen perfekten Mord mit Hilfe von Globuli zu erfinden.

6. Wird es ein Wiedersehen (Wiederlesen) mit der Kommissarin Alexandra Rau und Ihrem Kollegen Isidor geben?

Alexandra Rau ermittelt bereits in “ Der Augenblick“. Er ist der Vorgänger von „Nichts drin?“. Im nächsten Krimi “ Schonungslos offen…“ ermitteln die beiden wieder zusammen. Der Erscheinungstermin steht leider noch nicht fest.

7. Lesen Sie privat? Wenn ja, was lesen sie gerne für Bücher?

Aus Zeitgründen höre ich lieber Hörbücher weil ich dabei Sport machen oder im Garten arbeiten kann. Aber natürlich lese ich auch immer mal wieder ein Buch oder E-book. Meist lese ich Bücher, die mir empfohlen werden. Auf ein Genre oder einen Schriftsteller bin ich nicht festgelegt.

8. Was zeichnet für Sie ein gutes Buch aus bzw. Was sollte ein Gutes Buch aus Ihrer Sicht enthalten enthalten?

Für mich ist ein Buch gut, wenn es mich berührt hat und ich nach dem Lesen das Gefühl habe, bereichert worden zu sein oder etwas dazugelernt zu haben.

9. Gibt es etwas das Sie Ihren Lesern noch gerne mitteilen wollen?

Ich freue mich über jeden einzelnen Leser meiner Bücher und beantworte gerne Rückmeldungen oder Fragen über meine Homepage: www.irenematt.de

Ein Kommentar bei „Interview: Irene Matt“

  1. Huhu,

    ein wirklich interessantes Interview mit schöner Fragestellung. Ich kannte die Autorin bisher nicht, finde aber das sie sehr sympathisch rüber kommt. Im Bett könnte ich glaube ich nicht schreiben, aber entspannend ist es sicherlich 🙂

    Lg
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Felder die mit " * " gekennzeichnet sind, sind Pflichfelder. Außerdem bitte ich Sie, für genauere Informationen meine Datenschutzerklärung zu lesen. Dort finden sie alle Wichtigen Informationen bezüglich Ihrer Daten